Messekurier Musterausgabe 2023

10 11 Höchste Leistung und Präzision Neue Dimension Text & Bild: heimatec GmbH Präzisionswerkzeuge Carl-Benz-Straße 4 Die heimatec GmbH Präzisionswerkzeuge, Renchen, hat sich vor ungefähr drei Jahren dazu entschlossen, den Schritt hin zu großen Mehrspindelköpfen zu gehen. Dies bedeutete für das Unternehmen lediglich, die vorhandene technisch und qualitativ hochwertige Produktpalette um ein weiteres Segment zu bereichern. Drehen ist in der heutigen Zeit Spitzentechnologie, die zusätzliche Fertigungsoptionen wie Hartdrehen, Unrund(Polygon-)drehen, Bohren, Fräsen, Gewinden und viele weitere zusätzliche Möglichkeiten zur Komplettbearbeitung komplexer Werkstücke, eröffnen muss. Das gesamte Wissen des heimatec Konstruktionsbereichs „Mehrspindeltechnik“ steht deshalb zur Entwicklung hochpräziser, leistungsstarker und richtungweisender Großwerkzeuge sowie deren ausgefeilter technischen Umsetzung zur Verfügung. Diese unangefochtene Kompetenz im Mehrspindelbereich wird täglich aufs Neue in Anspruch genommen und unter Beweis gestellt. Kostenreduzierung Komponenten wie Bremsscheiben, Planetenträger, Tellerräder oder ähnliches, werden bei konventioneller Fertigungsweise in mehreren Schritten auf unterschiedlichen Maschinen unter Zuhilfenahme mehrere einzelner Werkzeuge hergestellt. Durch den integrierten Einsatz der heimatec Spindeleinheiten (wahlweise ein- oder mehrspindlig) in modularen Drehzellen, kann jedoch der komplette Arbeitsprozess rationell und kostengünstig auf nur einer Maschine mit nur einem Werkzeug durchgeführt werden. Die Spindeleinheiten können zusätzlich noch mit einer Schlittenführung ausgerüstet werden; somit erhalten die Drehzellen eine weitere Fertigungsachse, welche die Flexibilität der Anlage deutlich erhöht. Obgleich ein Mehrspindelkopf zwar in der Anschaffung kapitalintensiver ist, so können in der Regel durch den Einsatz nur eines Werkzeuges, statt mehrerer und durch die Eröffnung neuer Perspektiven bezüglich der Nutzung des bestehenden Maschinenparks klare Kostenvorteile erzielt werden. Steigende technologische Anforderungen in der Fertigung verlangen außer hohen Drehzahlen auch den Einsatz von Kühlschmierstoffen und Minimalmengenschmierung durch die Spindel hindurch direkt zur Werkzeugschneide. Die Vorteile liegen auf der Hand: Punktgenaue Kühlung und saubere Arbeitsflächen bei hohem Druck. Technik Der Einsatz von Werkzeugaufnahmen für hochpräzise Arbeitsaufgaben erfolgt individuell nach Kundenwunsch (z.B. HSK, ABS etc.). Optimale Steifigkeit und hohe Drehzahlen werden durch die mit Präzisionsschrägkugellager vorgespannten und mit speziell definierten Druckwinkeln gelagerten Spindeln garantiert. Sie sind gewuchtet, mit einer Fett-Langzeit-Schmierung versehen und für die innere Medienzuführung optimal ausgelegt. Bei Bedarf können die Spindeln auch mit einer Feinjustierung ausgestattet werden. Ihr Aufbau ist so konzipiert, dass die Spindeln als kompakte Baugruppe einfach austauschbar sind. Dies reduziert die Wartungszeiten erheblich und die Produktion kann schneller wieder aufgenommen werden. Denn wie jeder weiß: Kurze Wartungs- und Reparaturzeiten stehen in direktem Zusammenhang mit dem Ertrag. Das Getriebe ist ölgeschmiert, alle Zahnräder sind gehärtet und geschliffen sowie die Laufflächen der Dichtungen gegen Verschleiß beschichtet. Über Wärmetauscher können die heimatec Mehrspindelköpfe mit einer Temperierung ausgestattet werden, was die Genauigkeit bei der Bearbeitung zusätzlich um ein Vielfaches erhöht. Weitere Einsatzgebiete und die Forderungen nach DIN 69002 Die heimatec Mehrspindelköpfe werden in Sondermaschinen, Transferstraßen, Rundtaktmaschinen und Bohrkopfwechslern der verschiedensten Branchen eingesetzt. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo Werkstücke mit unterschiedlichen Bearbeitungsstufen in hohen Serienstückzahlen bei extremen Anforderungen an Qualität, Verfügbarkeit und Produktionssicherheit bearbeitet werden müssen. Die Mehrspindelköpfe aus Renchen erfüllen alle Anforderungen der DIN 69002 an die Rundlaufgenauigkeit, Spindeldrehzahlen, Achsabstände und Stichmaßgenauigkeit. Das spezielle Know-how garantiert Dichtigkeit bei extrem hohen Kühlmitteldrücken und –mengen. Bei der Herstellung werden ausschließlich Materialien verwendet, die dem Einsatz im Mehrschichtbetrieb sowie der erwarteten hohen Verfügbarkeit und Produktionssicherheit der Gesamtanlage Rechnung tragen. heimatec Know-how Vor allem bei besonderen Anforderungen wie großer Spindelbelastung, extrem hohen Drehzahlen oder sehr engen Spindelabständen wird die Anwendbarkeit der Baugruppen und Einzelteile nach DIN 69002 überprüft. Kann die Norm die gestellte Anforderung nicht erfüllen werden die genormten Teile nur insoweit geändert, wie dies unbedingt notwendig ist. Da man nicht allen Ansprüchen der Praxis mit der Norm DIN 69002 gerecht werden kann, bietet heimatec individuelle Lösungen für jeden nur erdenklichen Einsatzzweck an. Alle Mehrspindelköpfe werden den speziellen Bearbeitungsaufgaben angepasst und ausgehend von ihrer Konzeption als Einheit bezüglich der Aufgabenstellung optimiert. Die Präzision und Belastbarkeit der Mehrspindelköpfe wird durch die heimatec-Mitarbeiter bei jedem Kopf vor Auslieferung überprüft, wobei bis an die Grenzen der Belastbarkeit gegangen wird. Nur Köpfe, die die hausinternen hohen Qualitätsansprüche erfüllen, verlassen das Werk in Renchen. Höchste Leistung und Präzision bei starker Beanspruchung? – Kein Problem! Mehrspindelköpfe von heimatec für Drehzellen Kostenreduzierung bei Drehteilen trotz kapitalintensiverer Anschaffung Text & Bild: Hoffmann Group Haberlandstrasse 55 81241 München Die Hoffmann Group, Europas führender Systempartner für Qualitätswerkzeuge, präsentiert sich mit neuem Messekonzept (Halle 7, Stand C38) und einer Reihe von Innovationen. Im Mittelpunkt des Auftritts steht eTool, die größte CAD-Datenbank für sichere Produktionsprozesse. Darüber hinaus stellt der Werkzeugspezialist Highlights aus den Bereichen Zerspanungstechnik sowie Services vor. Unter dem Motto „Erwarten Sie das Unerwartete“ präsentiert sich die Hoffmann Group auf der diesjährigen AMB in Stuttgart, die erstmals auf demneuen Messegelände stattfindet. Geballte Service-Kompetenz Im Fokus des Messeauftritts steht eTool, das branchenweit größte Angebot an einheitlichen und kompatiblen CADDaten für 20.000 Zerspanungs- und Spannwerkzeuge. Die Daten ermöglichen eine realitätsnahe Simulation mit Maschinen- und Werkzeugdaten in Bearbeitungs- und Drehzentren. Dadurch können Leistungsgrenzen frühzeitig erkannt und eine höhere Prozesssicherheit bei der nachfolgenden Fertigung in der Maschine sichergestellt werden. Produkthighlights in allenBereichen Darüber hinaus erwarten Besucher zahlreiche Neuheiten in den Bereichen Zerspanung, Messtechnik und Betriebseinrichtungen. Als Besonderheit in der Zerspanung stellt die Hoffmann Group die neuen GARANT TangentialHochleistungs-Messerköpfe vor, die über besonders stabile Schneidkanten für eine extrem hohe Zerspanungsleistung verfügen. Weitere ZerspanungsHöhepunkte sind ein GARANT Tieflochbohrsortiment für den Alubereich sowie ein deutlich erweitertes Programm an VHM-Microbohrern und -fräsern. In täglichen Live-Vorführungen haben Besucher die Gelegenheit, die Hochleistungs-Zerspanungswerkzeuge direkt im Einsatz zu erleben. In punkto Messtechnik bildet das digitale Höhenmessgerät GARANT HC2 den Schwerpunkt auf der diesjährigen AMB. Es überzeugt durch seine hohe Messgenauigkeit und die intuitive Bedienung mit Direkttasten, die eine schnelle Ausführung aller wichtigen Messfunktionen ermöglichen. Ein Luftlager sorgt zudem für ein leichtes, ruckfreies Verschieben desMessgerätes. Standortfaktor Stuttgart Mit ihrer starken Präsenz auf der süddeutschen Leitmesse für Metallbearbeitung und -verarbeitung betont die Hoffmann Group die hohe Relevanz dieses wirtschaftlichen Ballungsraumes für das Unternehmen. Darüber hinaus bildet die AMB ein perfektes Umfeld, um Kontakte zu Investitionsentscheidern zu knüpfen und die Beziehung zu regionalen und internationalen Kunden zu pflegen. „Mit dem neuen Kompetenz-Center am Standort Göppingen sind wir in Europas Hightech- Region Nr. 1 bereits sehr gut aufgestellt. Durch die AMB versprechen wir uns einen zusätzlichen Schub, das Geschäft in dieser Region zu intensivieren“, resümiert Bert Bleicher, Sprecher der Hoffmann Group. Im Fokus des Messeauftritts steht eTool, das branchenweit größte Angebot an einheitlichen und kompatiblen CADDaten für 20.000 Zerspanungs- und Spannwerkzeuge. Die Daten ermöglichen eine realitätsnahe Simulation mit Maschinen- und Werkzeugdaten in Bearbeitungs- und Drehzentren. Dadurch können Leistungsgrenzen frühzeitig erkannt und eine höhere Prozesssicherheit bei der nachfolgenden Fertigung in der Maschine sichergestellt werden. Im Fokus des Messeauftritts steht eTool, das branchenweit größte Angebot an einheitlichen und kompatiblen CADDaten für 20.000 Zerspanungs- und Spannwerkzeuge. Die Daten ermöglichen eine realitätsnahe Simulation mit Maschinen- und Werkzeugdaten in Bearbeitungs- und Drehzentren. Dadurch können Leistungsgrenzen frühzeitig erkannt und eine höhere Prozesssicherheit bei der nachfolgenden Fertigung in der Maschine sichergestellt werden. Halle 7, Stand C38 Hoffmann Group präsentiert neuen Service eTool Neue Dimension: elektronisch simulierte Werkzeug-Welt

RkJQdWJsaXNoZXIy NzYxOTg=